22.5.2011:
WBQA-Grillweltmeisterschaft

Diesmal bewiesen die GourMonds schon vor Beginn der Grillmeisterschaft ein glückliches Händchen, Mathias hatte uns "nur mal so" bei einem Gewinnspiel angemeldet, dass als Hauptpreis die Teilnahme an der Grillweltmeisterschaft am 22. Mai 2011 in Gronau ausgeschrieben hatte, und wie der Zufall manchmal so spielt wurden wir auch aus dem Lostopf gezogen. Zu der großen Freude gesellte sich schon bald eine gehörige Portion Aufregung, denn vor uns stand nun das Husarenstück innerhalb von 5 Wochen eine Meisterschaft vorzubereiten, die wir uns aus freien Stücken noch lange nicht zugetraut hätten. Schnellstens galt es eine Menge Fragen zu klären, Wer bekommt Urlaub?, Haben wir überhaupt genug Grills?, Wie ist das Reglement? Welche Kosten kommen auf uns zu? Wer übernimmt welche Aufgaben? Also wurde über Nacht ein Planungstreffen einberufen und ein Fahrplan entwickelt, Mathias und Sabrina übernahmen die Organisation und Kommunikation, außerdem sollte Mathias den Rippchengang übernehmen und Sabrina zusammen mit Hannah das Dessert entwickeln, Dennis bekam das Hähnchen aufgebrummt und da Dirk und Hendrik die einzigen im Team mit Smoke-Erfahrung waren sollte sich Dirk für die Schweineschulter und Hendrik für die Rinderbrust verantwortlich zeigen. Daraufhin hatte jeder Gangverantwortlicher eine Woche zeit um ein Rezept zu entwickeln und den anderen vorzustellen, die daraufhin nochmal Kritik übten. Nach weiteren drei Wochen individuellem Training sollte dann eine Generalprobe unter realitätsnahen Umständen stattfinden, d.h. wir luden uns reichlich Gäste und die Presse ein und hielten uns an die originalen Abgabezeiten. Die Generalprobe sollten uns doch gehörig beruhigen, da es uns gut gelang im genauen Zeitplan insgesamt 55 leckere Portionen für unsere Gäste zu grillen, außerdem gab es einen schönen Artikel im Lokalteil der WAZ über unsere WM-Teilnahme.

Bilder von der Generalprobe:

Freitag

Am frühem Morgen des 20. Mais brachen wir dann nervös und voller Vorfreude auf, auf die zugegebener Maßen nicht übermäßig weite Reise gen Gronau, nachdem wir unsere Zimmer in dem von unserem Sponsor gebuchtem sehr schönem Hotel bezogen hatten zog es uns zum Wettkampfgelände. Der Rest des Freitages stand dann komplett im Zeichen des Aufbaus, fertig wurden wir erst in den frühen Abendstunden, einen Passanten konnten wir das ganze treffend kommentieren hören mit den Worten: "Der Auszug aus einer 60m² Wohnung ist auch nicht aufwendiger..."

Samstag

Samstag wurde es dann langsam ernst, während Mathias und Sabrina in der Teamchefeinweisung der GBA waren konnten wir anderen uns ein wenig umschauen und unsere Nachbarn kennenlernen, links von uns waren Norweger, die entspannte 1400 Autobahnkilomter auf sich genommen hatten um an dem Wettbewerb teilzunehmen, gegenüber Grill-Ueli aus der Schweiz und das Österreichische Nationalteam, die später den Hähnchengang gewinnen sollten, außerdem hatten wir noch das Grillteam Gut Glut (die Sieger im Rinderbrust-Gang) in Sichtweite und zu unserer rechten das Krombacher-Team. Nach der Teamchef-Einweisung holten Sabrina und Mathias den Warenkorb ab, und wir begannen mit den ersten Vorbereitungen, die unterbrochen wurden von Hendrik, Sabrina und Thorstens erfolgreicher Teilnahme am “Schrägstem Grillen”. Die drei errungen für die Gourmonds den fünften Platz von 28 Teams. Direkt im Anschluss an das schrägste Grillen hatte sich ein Fernsehteam vom WDR angemeldet, die mit uns eine Live-Schalte zur Aktuellen Stunde machen wollten. Das brachte unseren Zeitplan ein wenig durcheinander, führte aber zu einem sehr schönem 1,5 minütigem Beitrag, Damit war der Samstag aber noch lange nicht vorbei, es mussten noch Karamellnester gemacht, das Brisket pariert und gewürzt, sowie die Hähnchenlollies geschnitzt werden und nicht zuletzt wollten wir auch den anderen Teams noch einen kleinen Besuch abstatten, also kam es wie es kommen musste, die Nacht wurde wiedereinmal recht kurz.

Schrägstes Grillen:

Sonntag - Wettkampftag

Der Sonntag selbst war so vollgepackt mit Eindrücken, dass er wie bei einer schnellen Karusselfahrt an uns verschwommen vorbeigerauscht ist. Der Tag startete für uns damit, dass Mathias um 4 Uhr früh seine Rippchen auf den Grill gelegt hat und ließ uns ab dann wenig Verschnaufpausen, es ging Schlag auf Schlag weiter, Vorbereitungen, Beilagen, 11 Uhr Abgabe Ribs, spülen, neu eindecken, Abgabe Hähnchen um 12, spülen, eindecken, Sintflutartiger Platzregen, Abgabe Schweineschulter um 13 Uhr, spülen, eindecken und Abgabe Rinderbrust um 14 Uhr, spülen, eindecken und um 15 Uhr Abgabe Dessert und danach ersteinmal durchatmen, hinsetzen, alles spülen, aufräumen und schonmal zusammenpacken. Um 18 Uhr sind wir dann voller Spannung zur Siegereherung gegangen, dort sind wir aber überraschenderweise :sweat_smile: nicht aufgerufen worden, dafür haben unsere Nachbarn und das myBBQ.net Forum ordentlich abgesahnt. Wir können für unsere erste WM mit den Wertungen sehr zufrieden sein, so sind wir in der Gesamtwertung 40er gewoden und haben mit den Gängen Rippchen mit Brotbeilage, Rinderbrust mit Kartoffel und Schnittlauchquark und Dessert sehr gute Wertungen in den Top 25 geschafft. Da wir zum Glück nicht gewonnen haben , konnten wir Sonntag noch bis 22 Uhr aufräumen und einpacken und mussten nicht zu ausgelassen feiern und haben es noch geschafft unseren Mietwagen am nächsten Tag bis 17 Uhr zurückzugeben. Abschließend kann man nur sagen, eine großartige Erfahrung für die Gourmonds, die hoffentlich nicht einzigartig bleibt und ein rundum gelungendes wenn auch sehr anstrengendes Wochenende.

Ein paar Eindrücke: